Jaipur – Pink City

Nachdem uns Janu in unserem Homestay (All Seasons Homestay Jaipur) abgesetzt hat, gab es eine weitere herzliche Begrüßung von der ganzen Familie. Wenn man gerne bei seinen Fernreisen nicht nur das Land, sondern auch die Menschen kennen lernen möchte, sollte man auf jeden Fall in einem Homestay übernachten. Auf unserer ganzen Reise sind wir immer total nett empfangen worden und man fühlte sich gleich gut aufgehoben und umsorgt. Vor allem wurde man mit echten indischen Essen verköstigt.

Die Tage in Jaipur waren sehr spannend, da wir hier Indien erst so richtig wahr genommen haben. Delhi haben wir im Schnelldurchlauf an einem Tag und vor allem noch Jetleg geplagt besichtigt. Insgesamt waren wir zwei Tage in Jaipur. Ein Tag Sightseeing mit Janu, ein Tag das Holi Festival erleben und am nächsten Tag weiterfahren nach Agra.

Jaipur wird Pink City genannt, da die Farbe der Gebäude im Altstadtviertel rosarot ist, aber mein absoluter Favorit ist der Palast der Winde. Ich habe das Buch Palast der Winde gelesen und deshalb musste ich diesen sagenumwobenen Palast natürlich auch sehen. Die Frauen des damaligen Maharadscha konnten in diesem Gebäude das Geschehen auf den Straßen Jaipurs beobachten ohne selbst gesehen zu werden.

Unser sagenhafter Stadtführer Janu, zeigt uns sein Jaipur von seiner schönsten Seite.

Jaipur war sehr schön und laut, wie eigentlich jede andere indische Stadt. Da war nicht genügend Zeit hatten haben wir nur das Goldene Dreieck von Rajasthan angeschaut, viele leckere indische Köstlichkeiten wie unseren ersten Lassi und leckere Currys probiert.

 

im Pink City Palace
im Pink City Palace

 

im Pink City Palace
im Pink City Palace

 

Gatore-Ki-Chhatriyan-Jaipur – ein Komplex aus Tempel und Grabstätten