Bhakti Yoga Summer YTT – Memories Part 1 🕉

Hallo Ihr Lieben,

wie ich bereits geschrieben habe, soll in KĂŒrze ein vollstĂ€ndiger Bericht zu meiner Yogalehrer Ausbildung folgen. Dies liegt nun auch schon einige Zeit zurĂŒck und heute gab es einen Denkanstoß. NĂ€mlich eine Anfrage einer Leserin von meinem Blog ob Sie mir ein paar Fragen stellen dĂŒrfe, da Sie auf der Recherche nach einer Yogalehrer Ausbildung ist und Ihr meine kleinen Reiseberichte gefallen.

Ich habe mich so riesig ĂŒber diese Anfrage gefreut, dass nicht nur Familie und Freunde meinem Blog lesen, sondern dieser nun auch im großen Netz hin und wieder auftaucht.

Sodele nun zu meiner Ausbildung. Ein sehr wichtiger Punkt vorneweg, den wir an unserem 1. Ausbildungstag gelernt haben.

Die DANKBARKEIT, sollten wir jeden Tag nicht vergessen, sondern jeden Abend vor dem Zubettgehen ein wenig seine Gedanken aufschreiben und DANKBAR sein ĂŒber Situationen die den Tag ĂŒber geschehen sind und wofĂŒr man DANKBAR ist.

HEUTE sage ich DANKE zu meiner ersten offiziellen Leserin. Ich liege bereits im Bett und bin völlig erledigt vom Reisen und diese Nachricht lĂ€sst mich immer noch, trotz der MĂŒdigkeit und der RĂŒckenschmerzen lĂ€cheln.

Sie stellte mir folgende Fragen, die ich wahrheitsgemĂ€ĂŸ, mit etwas Abstand wie folgt beantwortet habe. Da ich nicht wie empfohlen jeden Tag Tagebuch geschrieben habe, benötigt es einen Denkanstoß von außen um meine Erinnerungen an Bali nun aufzuschreiben.

Liebe Leserin,

vielen Dank fĂŒr deine liebe Nachricht, die mich so sehr gefreut hat. Grund ist, dass ich meinen Blog nicht wirklich professionell betreibe und es nur just4fun ist. Deshalb ist die Freude umso grĂ¶ĂŸer, dass mein Blog nicht nur meine Familie und Freunde erreicht, sondern nun auch Dich 💜 und bestĂ€rkt mich weiterzuschreiben.

Momentan bin ich in MĂ©xico und habe nur bedingt WIFI Zugang, ich versuche aber jede deiner Fragen zu beantworten.

Meine Antworten zu Deinen Fragen (du darfst gerne noch mehr Stellen)

Darf ich dich fragen, ob du vorher schon sehr lange Yoga praktiziert hast?

⁃5 Jahre, jedoch nicht regelmĂ€ĂŸig. Die letzten 2 Jahre davon war ich regelmĂ€ĂŸig in einem RICHTIGEN Yogastudio und habe auch schon eine kurze Zeit in einem Yoga Ashram in Indien verbracht.

Denkst du, dass es zwingend erforderlich ist, dass man in den Monaten vor der Ausbildung 3 x in der Woche Yoga in einem Yogastudio ĂŒbt?

⁃wenn du keinerlei Erfahrung mit Yoga Asanas hast, ist diese Empfehlung sehr berechtigt, da dir die Ausbildung leichter fallen wird. Du kennst schon die Namen und die Asana Grundstellung. Gut ist auch wenn du schon eine Grundfitness hast. Es gab ein paar Teilnehmerinnen die Yoga erst 3 Monate zuvor begonnen hatten und es lief einwandfrei. Da brauchst du keinerlei Bedenken haben, du solltest nur viel Freude, Abenteuerlust und vor allem dein Herz mitbringen. Es ist alles eine Empfehlung und kein MUSS, die Empfehlung wird aber nicht ohne Grund ausgesprochen 😉. Da die Ausbildung sehr in die Tiefe geht, körperlich wie auch emotional, wirst du sicherlich an die eine oder andere Grenze kommen und bist sozusagen gezwungen auf deine Intuition und dein Herz zu hören. Ich kam an meine Grenzen und die Erfahrung war fantastisch, trĂ€nenreich, neu und erfrischend fĂŒr mich. Meine Verhaltensmuster genau unter die Lupe zu nehmen und dann erst eine BEWUSSTE Entscheidung zu treffen. Du solltest dir nur vertrauen, Dich darauf ein- und fallen lassen. Der Flow kommt dann ganz von alleine.

Wie war das Zimmer in den Ananda Cottages auf Bali?

⁃Die Zimmer waren sehr groß und sauber, das Ananda Cottages ist eines der grĂ¶ĂŸten Yoga Retreats in Ubud mit schönen Pools. Ich bin schon viel in Asien gereist und ich habe mich sehr wohl gefĂŒhlt in diesen drei intensiven Wochen. Das war ein wichtiger Punkt fĂŒr mich. Etwas Luxus von außen und keine LehmhĂŒtte, da ich in Indien nicht so tolle Erfahrung mit der Unterkunft hatte und mir persönlich das sehr wichtig fĂŒr die Ausbildung gewesen ist. Wenn es dir zu teuer sein sollte, kannst du aber auch in LaufnĂ€he ein gĂŒnstigeres Hotel buchen. Das hat eine Yogakollegin gemacht.

Gibt es dort viele Krabbeltiere, auch in der Yoga Shala, die ja offen ist wie ich auf Fotos gesehen habe.

⁃ja, es gibt Krabbeltiere. Da wirst du leider nicht drum herumkommen, dass dich die Geckos 🩎 tĂ€glich begleitet. Mal begrĂŒĂŸen Sie dich auf dem Weg zur Shala oder in deinem Zimmer, sind aber schneller weg als du schauen kannst. Ameisen 🐜, Moskitos und normales Ungeziefer, die dir hier und mal ĂŒber den Weg laufen. Da das Ananda Resort ein sehr sauberes und gepflegt Resort ist, werden dich die kleinen Mitbewohner kaum stören.

Das sind nun meine ersten aufgeschriebenen Gedanken.

YOGA ist ein Weg und nicht nur „stretching for girls“ wie Yoga gerne in unserer westlichen Welt betrachtet wird.

Ich ertappe mich stĂ€ndig wie ich in alte Verhaltensmuster zurĂŒck verfalle zum Beispiel die Yoga Praxis zu verschieben, anstatt mich hinzusetzen um zu meditieren oder die Asanas auszuĂŒben. Wenn ich es dann gemacht habe, seien es nur 10 Minuten in Stille zu meditieren, den Monkey Mind zur Ruhe zu bringen – geht’s danach schon viel besser.

Ich kann immer wieder nur bestĂ€tigen, dass die Ausbildung ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben geworden ist und ich mich an manchen Tagen stĂŒndlich daran erinnern muss, das Gelernte umzusetzen.

Manchmal funktioniert es und manchmal eben nicht, ich bleibe mit Geduld stetig am Yoga praktizieren.

Namaste đŸ’«